Suche
Suche Menü

Freie Schriften für E-Books

Bildschirmfoto Kerningpaare

E-Books mit SIL Open Font License Schriften

Die richtige Schrift für eine Publikation zu finden, ist nicht immer ganz einfach – schließlich soll es ja auch schön aussehen. Bei E-Books gesellt sich dazu noch das Lizenzproblem: Ein Desktopfont deckt in der Regel keine Lizenz zur Verbreitung in E-Books ab. Hierzu bieten Fontanbieter spezielle Lizenzen an, diese sind meist aber nicht ganz billig, auch wenn ich nicht verhehlen will, dass gute Schriften durchaus ihr Geld wert sind. Startet man als Selfpublisher, so sind ein paar hundert oder gar tausend Euro aber nun mal eine großer Hürde.

Eine inzwischen sehr beliebte Möglichkeit rechtssicher gute Schriften zu verwenden, bietet die Creative Cloud von Adobe mit ihren Typekit Schriften. Adobe räumt im Rahmen des Abos das Recht zur Einbettung in digitale Publikationen ein.

Wer aber kein Creative Cloud Kunde ist, für den sind OpenSource Fonts eine interessante Möglichkeit, auch wenn man hier ein Auge auf Qualität und Vollständigkeit legen sollte – Stichpunkt Umlaute. Hier lohnt sich beispielsweise ein Blick auf http://openfontlibrary.org/de.

Diese und andere freie Schriften werden unter bestimmten Lizenzen veröffentlich, welche wiederum an bestimmte Bedingungen geknüpft sind. Ich nutze oft und gerne Schriften unter der SIL Open Font License, diese decken sogar eine kommerzielle Nutzung ab.

In meinen Beispiel nutze ich die Schriftarten Vollkorn Bold für die Überschrift und Source Sans Pro Regular für den Fließtext und die Source Code Pro für die Hervorhebung von Quellcode, alle drei stehen unter der SIL OPEN FONT LICENSE (OFL-1.1).  Diese Schriften werden mit der entsprechenden Lizenzbedingung in Form eine Textdatei (i.R. LICENSE.txt) ausgeliefert. Damit wir in unserem EPUB allen Bedingungen der Lizenz genügen, müssen diese vollständigen Lizenzbestimmungen in das E-Book eingebettet und verlinkt werden – die Lizenzdaten also bitte nicht gleich löschen.

Die Umsetzung ist relativ einfach:

  1. Einfach die Textdateien mit den Lizenzen im Schriftenordner des EPUBs ablegen, helfen diverse Editoren, beispielsweise Sigil.
  2. In der content.opf die Lizenzdateien verlinken, mit folgenden Code:
    <item id="SIL-Open-Font-License.txt" href="fonts/SILOpen-Font-License.txt" media-type="text/plain"/>

    (diesen Code generiert Sigil beispielsweise automatisch, wenn eine Lizenzdatei eingeladen wird)

Und schon haben wir ein lizenzrechtlich sauberes EPUB.

Download EPUB

Update: Yves Apel hat das Thema der SIL-Fonts, wie auch das Thema Schrifteinbettung im Allgemeinen, in seinem Blog ausfühlich behandelt.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Adobe und EPUB: Licht und Schatten in der Welt der eBook-Tools | digital publishing competence

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.